Die MPU nicht bestanden? Kopf hoch, jetzt geht’s erst richtig los!
Die MPU nicht bestanden? Kopf hoch, jetzt geht’s erst richtig los!

Die MPU nicht bestanden? Kopf hoch, jetzt geht’s erst richtig los!

Oh je, die MPU hat Sie ausgebremst? Willkommen im Club derer, die sich sagen: „Da hab‘ ich die Karre wohl gegen die Wand gefahren!!“ Sprich: „meine MPU nicht bestanden!“ Aber bevor Sie nun in den Rückspiegel schauen und sich fragen, wer oder was Sie aus der Kurve geworfen hat, atmen Sie zunächst mal tief durch. Die MPU nicht bestanden zu haben ist kein Grund, vor Scham im Boden zu versinken. Nutzen Sie den Rückblick vielmehr als Chance, den Turbo für einen Neustart zu zünden – diesmal vielleicht mit ein wenig Selbstironie und etwas mehr Power, ohne deshalb gleich Opfer koffeingetränkter Nächte zu werden. Bei Licht betrachtet erkennt man möglicherweise die Fehler, die man im Dunst der MPU nicht erkannt hat.

Zur MPU im Vorwärtsgang

Die MPU-Nachbetrachtung: Ein langweiliger Krimi der Erkenntnisse?

Haben Sie sich währende der MPU im falschen Film gewähnt? Fühlten Sie sich als Opfer? Oder hat man Sie in die Rolle eines Täters gezwängt? Betrachten Sie das negative MPU-Gutachten als Folge eines verunglückten Auftritts. Vielleicht haben Sie Ihren Text nicht ausreichend beherrscht (Vorsicht: Ironie!). Warum bekam Ihr Auftritt nicht den gewünschten Applaus? Vielleicht war es der fehlende Tiefgang Ihrer Geschichte (Vorsicht: Ironie!): Vielleicht haben haben Sie einfach geglaubt, eine Rolle spielen zu müssen. Die Folge lautet meist: MPU nicht bestanden! Wenn Sie sich jetzt wiedererkennen. nehmen Sie diese Erkenntnis als Grundlage einer glorreichen Rückkehr auf die Bühne des Lebens. Seien Sie Sie selbst!

MPU nicht bestanden - dafür gibt es oft viele Gründe.

MPU-Vorbereitung: Jetzt wird’s ernst – mit einem Augenzwinkern

Eine Neuauflage Ihrer MPU-Vorbereitung kann der Blockbuster Ihres Lebens werden – wenn Sie es richtig anstellen. Suchen Sie sich einen Experten, der nicht nur kompetent, sondern auch unterhaltsam ist (die Lösung ist ganz nah – „duck und weg ;-)“. Das Drehbuch dafür können Sie getrost mir überlassen. Und das Beste: Text brauchen Sie nicht auswenig zu lernen. Sie lernen dabei nicht nur viel über sich selbst. Auch das Lachen kehrt zurück, denn Humor ist, wenn man trotzdem parkt …. Die MPU nicht bestanden zu haben ist – kein Beinbruch.

Selbstreflexion: Spieglein, Spieglein an der Wand – Doku statt Krimi

Werfen Sie einen Blick in den Spiegel und fragen Sie sich: „Würde ich mit dieser Person auch nur irgendwo hinfahren wollen?“ Falls Sie zögern, ist es Zeit für eine Doku-Reihe der Selbstfindung. Finden Sie heraus, was Ihr Spiegelbild zu offenbaren scheint: da gibt es doch den ein oder anderen „blinden Fleck“, der eigentlich nicht gesehen werden sollte. Von Ihnen nicht und nicht von anderen. Und wenn es nur die Pizzakartons auf dem Beifahrersitz sind, es wird höchste Zeit für eine Aufräumaktion – im Auto und im Leben.

Der Blick in den Spiegel verrät viel.

Resilienz: Wie Sie lernen, über Schlaglöcher zu lachen

Stellen Sie sich vor, Resilienz ist Ihr persönlicher Fahrassistent, der Sie sicher um die Schlaglöcher des Lebens lenkt. Rückschläge sind wie rote Ampeln auf dem Weg zum Erfolg – sie halten Sie nicht auf, sie sorgen nur dafür, dass Sie den richtigen Moment abwarten, um Gas zu geben. Was Resilienz bedeutet, lesen Sie z.B. hier. Das Gute: die MPU-Vorbereitung mit mir wird Sie mit Sicherheit resilienter machen.

Ein Netzwerk bauen: Der Club der MPUler

Sie sind nicht allein auf der turbulenten Fahrt zur nächsten MPU. Es gibt viele, die schon einmal den Blinker setzen mussten und in die MPU abgebogen sind. Und dann mit Vollgas durch die Prüfung gebraust sind. Suchen Sie sich „Mitfahrer“, die das gleiche Ziel haben. Machen Sie „Fahrgemeinschaften“ – „zusammen ist man weniger allein“. Tauschen Sie sich aus aus – z.B. im Forum (seien Sie von Anfang an dabei) – hier treffen Sie Menschen, die ähnliche Herausforderungen erlebt haben.

Oder wenden wir uns dem „real life“ zu: nichts hindert Sie daran, selbst eine Gruppe zu initiieren. Ob es sich um ein informelles Treffen in einem Café handelt oder um regelmäßige Zoom-Calls – der Schlüssel liegt im Austausch. Solche Treffen können eine Quelle der Inspiration und ein Ankerpunkt sein, besonders in Momenten des Zweifels oder der Unsicherheit. Es gibt mehr als man denkt von denen, die die MPU nicht bestanden haben.

Der Führerschein wartet schon – mit einem Grinsen

Die MPU nicht bestanden zu haben ist wie eine Panne auf dem Weg zur Party. Es hält Sie vielleicht kurz auf, aber es ist kein Grund, die Feier abzusagen. Packen Sie Ihr Werkzeug aus – Humor, Vorbereitung, Selbstreflexion, Resilienz, ein Netzwerk und optimaler Weise die Unterstützung einer professeionellen MPU-Vorbereitung – und Sie reparieren, was zu reparieren ist. Dann steigen Sie wieder ein, drehen die Musik auf und wissen: Das Ziel ist in Sicht, und diesmal fahren Sie als Sieger durchs Zielband. Mit einem Grinsen im Gesicht, versteht sich.

MPU nicht bestanden – Der Rückwärtsgang

Manche gestrauchelte Klienten wollen die Abkürzung wählen und wählen den Rückwärtsgang – ganz nach dem Motto: Angriff ist die beste Verteidigung. Es ist wie bei einer Achterbahnfahrt – mit Höhen, Tiefen und gelegentlichem Überschlagen. So gibt es scheinbar mehrere Ausfahrten aus dieser verfahrenen Situation, doch alle sind sie mindestens so abenteuerlich wie der Versuch, im Rückwärtsgang durch einen Drive-In zu fahren:

Wiederholung der MPU: Der zweite Akt im MPU-Theater

Es ist wie Licht und Schatten. Manchmal genügen Kleinigkeiten, um sogar bei der MPU noch das Steuer herumzureißen. Das ist v.a. der Fall, wenn es um die Leistungstests geht – wie z.B. der Reaktionstest:

Beim Reaktionstest gescheitert? Kein Problem, das ist wie beim Dartspielen – einfach noch einen Wurf wagen. Die gute Nachricht ist, Sie dürfen den Reaktionstest wiederholen. Nur diesmal vielleicht ohne die vorherige Binge-Watching-Session bis 4 Uhr morgens. Oder wie wäre es mit einer Kostprobe Ihrer Fahrkünste? Ja, Sie haben richtig gehört: eine Fahrprobe, quasi das Vorspielen vor dem großen Publikum, begleitet von einem Fahrlehrer, der hoffentlich nicht ständig die Handbremse zieht, und einem Verkehrspsychologen, der wahrscheinlich spannendere Geschichten zu erzählen hat als Ihr letzter Taxifahrer.

Im Übrigen ist es natürlich so: niemand kann Sie daran hindern, Ihr Glück woanders zu suchen. Sie dürfen jederzeit irgendwo anders Ihre MPU machen. Limitierender Faktor dürfte dann Ihr Portemonnaie sein (und bitte nicht die Sparschweine der Kinder plündern).

Das MPU-Gutachten anfechten: Wie Sie gegen Windmühlen kämpfen

Natürlich können Sie mit einem Anwalt in den Ring steigen und das Gutachten anfechten. Bedenken Sie allerdings, dass dies ungefähr so kostspielig ist wie ein Abonnement fürs Leben im Luxus-Fitnessstudio – und genauso schweißtreibend. Außerdem – so meine Erfahrung – meist aussichtslos.

Versteckspiel mit dem negativen Gutachten: Niemand muss alles wissen

  • Undercover bleiben: Sorgen Sie dafür, dass das negative Gutachten nicht seinen Weg zur Führerscheinstelle findet. Das ist ein bisschen wie beim Verstecken spielen – nur dass es hier um mehr geht als nur um den Titel des Versteckspiel-Champions.
  • Sagen Sie Nein zur automatischen Übermittlung: Bei der MPU-Anmeldung können Sie sich gegen die Weitergabe Ihres „Meisterwerks“ – sprich: dem direkten Versand zur Führerscheinstelle – entscheiden. Das ist wie bei der Cookie-Abfrage im Internet – nur klicken Sie hier auf „Nein, danke„.
  • Seien Sie der Erste, der es – im richtigen Umfeld – dazu steht: „Hey, ich habe die MPU nicht bestanden.“ Besser, Sie nehmen selbst den Hörer in die Hand und besprechen die Situation mit Ihrem Psychologen. Das ist wie bei einem peinlichen Missgeschick – je früher man es zugibt, desto schneller ist die unangenehme Situation vorbei und man kann sich zusammen der konstruktiven Lösung zuwenden..

Wenn Sie es „Aussitzen“ wollen und gutes Sitzfleisch haben …

… dann müssen Sie mit langen 15 Jahren rechnen – das ist schon fast „lebenslänglich“. Wenn Sie so lange warten können, wie Gandalf brauchte, um Bilbo für seine Abenteuer auszusuchen, dann können Sie auch den Führerschein ohne MPU zurückbekommen. Nur dass Sie danach vermutlich graue Haare haben werden. Nach dieser Odyssee wird Sie die Behörde freundlich bitten, Ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Das ist wie ein Déjà-vu, nur dass Sie diesmal hoffentlich wissen, wo der Blinker sitzt – dieses Mal zur Fahrschule.

Mal ehrlich: Die MPU nicht bestanden – davon geht die Welt nicht unter

Die Gründe für ein MPU-K.o. sind vielfältig, aber keine Panik – lesen Sie das Gutachten wie eine Schatzkarte, bereiten Sie sich – bitte unbedingt mit fachlicher Unterstützung – vor und zeigen Sie beim nächsten Mal, dass Sie Herr (oder Frau) des Geschehens sind.

Lesen Sie gern auch den Beitrag „Bei der MPU  durchgefallen und kein Plan, wie es weitergeht?

MPU-Know-how.de
Author: MPU-Know-how.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

fünf × zwei =