MPU-Vorbereitung & Mobilität im Alter

MPU & Mobilität in unserer Gesellschaft

Mobilität im Allgemeinen und Autofahren im Speziellen haben in unserer Gesellschaft eine hohe Bedeutung. Schmerzhaft daran erinnert werden wir spätestens dann, wenn der Führerschein weg ist. Schließlich müssen wir unser Leben neu organisieren. Einzig eine positive MPU kann den Weg zurück zur Fahrerlaubnis bahnen. Der Weg dorthin führt nahezu alternativlos über eine professionelle MPU-Vorbereitung.

Zugleich werden wir immer älter. Das ist gut so. Schließlich wollen wir alle die Früchte unserer Arbeit bis ins hohe Alter genießen. Damit einher geht oftmals der Wunsch, weiterhin mobil bleiben zu können. Für viele gehört das Auto einfach dazu. Dabei spielt der Gedanke der Unabhängigkeit eine große Rolle. Schließlich sollen Einkäufe, Arztbesuche, Ausflüge und Besuche bei Freunden nach wie vor möglich sein. Allerdings nehmen mit dem Alter zunehmend  Reaktions- und Wahrnehmungsfähigkeit ab. Damit die Aufrechterhaltung der Mobilität gelingt, sollten potenzielle Probleme möglichst frühzeitig erkannt werden. Anschließend können entsprechende Lösungen erarbeitet werden.

Erfolgreiche MPU durch individuelle MPU-Vorbereitung und professionelles MPU-Coaching

Eine umfassende und professionelle MPU-Vorbereitung gilt inzwischen als Königsweg einer erfolgreichen MPU. Sind Sie bereit, sich ernsthaft mit Ihren Delikten auseinanderzusetzen? Dann dürfen Sie sich bei MPU-Know-how.de gut aufgehoben fühlen. Insbesondere dürfen Sie mit umfassender Unterstützung rechnen.
Bei MPU-Know-how.de erfolgt die MPU-Vorbereitung im Raum Herrenberg, Böblingen und Stuttgart persönlich. Darüber hinaus ist die Beratung im Einzelfall online per Video-Chat möglich.

Ihre “Pole-Position” bei MPU-Know-how.de

Sie brauchen sich um Ihre MPU keine Gedanken mehr machen. Alles, was Sie für Ihre erfolgreiche MPU benötigen, erfahren Sie bei MPU-Know-how.de.

Lassen Sie sich an die Hand nehmen.

Beratung zur Mobilität im Alter

Darüber hinaus berät Dipl.-Psych. Ralf Zeuge Senioren und ihre Angehörigen. Im Mittelpunkt steht dabei das Thema Mobilität und Fahreignung. Schließlich muß man im höheren Lebensalter nicht automatisch auf den Führerschein verzichten. Beispielsweise kann jahrelange Fahrerfahrung mögliche Defizite oft kompensieren. Eine selbstkritische Auseinandersetzung mit diesem – oft – heiklen Thema ist allerdings häufig nicht ganz einfach. Lassen Sie uns darüber sprechen.