MPU-Know-how.de

MPU-Know-how.de

Professionelle MPU-Vorbereitung für Anspruchsvolle

Abkürzungen

Ohne Umleitung zum Ziel

Problem-Navigator

Sie beschäftigt das Problem MPU ? – Hier finden Sie Hilfe. Probleme sind zum Lösen da. Problem MPU? Der Problem-Navigator holt Sie ab – dort, wo Sie mit Ihrem Problem stehen. Ausgehend z.B. von Ihrem...
...weiterlesen... "Problem-Navigator"

MPU-Checker

Ihnen genügt eine grobe Einschätzung, ob Sie fit für Ihre MPU sind? Dann sind Sie hier richtig. Der MPU-Checker gibt Ihnen eine kostenlose Rückmeldung, wie nahe Sie Ihrem Ziel – eine positive MPU – sind....
...weiterlesen... "MPU-Checker"

MPU Pannenhilfe

Termin buchen Buchen Sie jetzt Ihren Termin Sie wählen zunächst die gewünschte Leistung Sie suchen sich einfach einen freien Termin im Buchungskalender aus. Sie geben Ihre Kontaktdaten an. Anschließend erhalten Sie zunächst eine Eingangsbestätigung Ihres...
...weiterlesen... "MPU Pannenhilfe"

MPU – FAQ

Fragen und Antworten rund um die MPU Klienten fragen – MPU-Know-how.de gibt die Antworten Im Folgenden finden Sie eine Reihe häufig auftretender Fragen und Antworten rund um die MPU. Möglicherweise werden auch Ihre Fragen schon...
...weiterlesen... "MPU – FAQ"

MPU-Vorbereitung | MPU-Beratung | MPU-Coaching & Beratung zur Mobilität im Alter

Sie suchen nach kompetenter MPU-Vorbereitung? Oder benötigen Sie anderen verkehrspsychologischen Rat? Hier finden Sie Rat & Hilfe bei allen Fragen rund um die MPU und zu Fragen der Altersmobilität.

Wenn Sie sich erst einmal orientieren wollen, hilft Ihnen möglicherweise der Problem-Navigator. Dort werden Sie entsprechend Ihres Problems zu einem Lösungsangebot geleitet.

MPU-Know-how.de

Mehr Durchblick

MPU-Coaching | MPU-Vorbereitung | MPU-Beratung

MPU-Vorbereitung

Eine umfassende und professionelle MPU-Vorbereitung gilt inzwischen als Königsweg einer erfolgreichen MPU. Sind Sie bereit, sich ernsthaft mit Ihren Delikten auseinanderzusetzen? Dann dürfen Sie sich bei MPU-Know-how.de gut aufgehoben fühlen. Insbesondere dürfen Sie mit umfassender Unterstützung rechnen. Damit Sie bei Ihrer MPU den vollen Durchblick haben.

MPU-Know-how.de bietet MPU-Vorbereitung erster Klasse. Zahlreiche Klienten konnten in den letzten Jahren ihre MPU positiv absolvieren. Lange Zeit konnten v.a. Klienten aus dem Großaum Stuttgart davon profitieren (z.B. Herrenberg, Nagold, Calw, Böblingen, Sindelfingen und weitere). Nach vielen Anfragen aus dem gesamten Bundesgebiet richtet sich das Angebot inzwischen auch an Interessenten weit darüber hinaus (telefonisch oder online per Video-Chat).
Das Angebot genügt Ihren Vorstellungen noch nicht?

Ergänzende Beratungsangebote finden Sie unter MPU-Vorbereitung bei MPU-Know-how.de.


Starten Sie Ihre MPU-Vorbereitung von der “Pole-Position”

Sie brauchen sich um Ihre MPU keine Gedanken mehr machen. Alles, was Sie für Ihre erfolgreiche MPU benötigen, erfahren Sie bei MPU-Know-how.de.

Hintergrund: MPU & Mobilität in unserer Gesellschaft

Mobilität im Allgemeinen und Autofahren im Speziellen haben in unserer Gesellschaft eine hohe Bedeutung. Schmerzhaft daran erinnert werden wir spätestens dann, wenn der Führerschein weg ist. Schließlich müssen wir unser Leben neu organisieren. Hierbei hilft Ihnen professionelles MPU-Coaching.

MPU-Coaching

Einzig eine positive MPU kann den Weg zurück zur Fahrerlaubnis bahnen. Der Weg dorthin führt nahezu alternativlos über ein professionelles MPU-Coaching. Nur dann können Sie darauf vertrauen, sich optimal auf Ihre MPU vorbereitet zu haben. Achten Sie bei der Wahl Ihres MPU-Vorbereiters besonders auf seine Qualifikation und Erfahrung. Hierbei sollten Sie ausschließlich unter den Angeboten entsprechender Diplompsychologen auswählen.

Psychologen sind die Experten, um Ihnen die psychologischen Hintergründe Ihres Verkehrsverhaltens aufzuzeigen.

Nutzen Sie dieses Know-how. Wählen Sie MPU-Know-how.de.

Lassen Sie sich an die Hand nehmen. Nehmen Sie Hilfe an.

Mobilität im Alter sichern

Wir alle wollen mobil sein. Wir alle wollen ein hohes Alter erreichen.

Das ist gut so. Schließlich wollen wir alle die Früchte unserer Arbeit genießen und auch im höheren Alter mobil bleiben. Für viele gehört das Auto einfach dazu. Dabei spielt der Gedanke der Unabhängigkeit eine große Rolle. Schließlich sollen Einkäufe, Arztbesuche, Ausflüge und Besuche bei Freunden nach wie vor möglich sein.

Was ist das Problem?

Allerdings nehmen mit dem Alter zunehmend  Reaktions- und Wahrnehmungsfähigkeit ab. Damit die Aufrechterhaltung der Mobilität gelingt, sollten potenzielle Probleme möglichst frühzeitig erkannt werden. Anschließend können entsprechende Lösungen erarbeitet werden.

Beratung zur Mobilität im Alter

Hierzu berate ich Senioren sowie Angehörige. Möglichkeiten der Mobilität im Alter und Fragen der Fahreignung werden erörtert. Schließlich muss man im höheren Lebensalter nicht automatisch auf den Führerschein verzichten. So kann jahrelange Fahrerfahrung mögliche Defizite oft kompensieren. Eine selbstkritische Auseinandersetzung mit diesem – oft – heiklen Thema ist allerdings häufig nicht ganz einfach. Lassen Sie uns darüber sprechen.

Erlebnis MPU

....was es so alles gibt....

Pusten?

Autofahrer werden in der Regel tatsächlich auch dann zum Pusten gebeten, wenn Sie keine “Fahne” und keine Ausfallerscheinungen haben. Insbesondere dann, wenn sie äußern, z.B. … ... mehr lesen ... "Pusten?"

“Welche Fragen stellt der MPU-Gutachter?”

Kurz gesagt – es gibt weder Drehbuch noch Fragenkatalog. Es gibt nicht die typische MPU-Frage. Allenfalls Fragen, die häufiger gestellt werden. Ausgangsbasis für die Fragen, … ... mehr lesen ... "“Welche Fragen stellt der MPU-Gutachter?”"

Doof gelaufen…

“Ich war kürzlich bei der MPU – und, was soll ich sagen? – Ich habe zwar die Wahrheit gesagt, aber die MPU war trotzdem negativ.” … ... mehr lesen ... "Doof gelaufen…"

MPU Märchen …

Märchen rund um die MPU …gibt es viele. Betroffen davon sind meist Klienten, die sich im Bekanntenkreis oder im Internet über die MPU informieren. ... mehr lesen ... "MPU Märchen …"

MPU-Vorbereitung – wozu?

Erlauben Sie die Gegenfrage: Wollen Sie Ihre MPU bestehen?
Dann führt an einer MPU-Vorbereitung kein Weg vorbei.

MPU-Vorbereitung – Sinn oder Unsinn?

Der Sinn der MPU-Vorbereitung

In der Vergangenheit hat sich mehr als deutlich gezeigt, dass die MPU zu schaffen ist. Allerdings – nur mit einer qualitativ hochwertigen MPU-Vorbereitung. Seit der Neuauflage der Beurteilungskriterien wird diese übrigens mehr oder weniger grundsätzlich gefordert.

Hintergrund MPU

Die “Medizinisch Psychologische Untersuchung” – kurz MPU – sorgt bei vielen Betroffenen für starke Verunsicherung. Mitverantwortlich dafür sind zum einen alle Gerüchte rund um den “Idiotentest”. Leider eine irreführende Bezeichnung, unter der die MPU in der Bevölkerung bekannter ist und gefürchtet wird.
Zum anderen werden Betroffene mit einer oft als existenziell empfundenen Angst konfrontiert, die mit der Gefahr, durch die MPU zu fallen und damit den Führerschein nicht mehr wieder zu bekommen, einhergeht.

Wie sieht es nun in der Realität aus?

MPU im Realitäts-Check

Die Bezeichnung der MPU als “Idiotentest” entbehrt jeder Grundlage: es wird kein Persönlichkeitstest absolviert, kein Persönlichkeitsprofil erstellt und auch die Intelligenz wird bei der MPU nicht getestet.

Es wird kein Persönlichkeitstest absolviert, kein Persönlichkeitsprofil erstellt und auch die Intelligenz wird bei der MPU nicht getestet. Zur weiteren Verunsicherung tragen vermeintlich gut gemeinte Ratschläge von Bekannten bei, die evtl. selbst mal eine MPU absolvieren mussten oder aber angeben, von der Erfahrung anderer gehört zu haben. Dazu muss man wissen, dass die MPU eine höchst individuelle Prüfung der charakterlichen Eignung darstellt. Jeder “Fall” liegt anders. Was bei dem einen vielleicht gut war, muss nicht zwangsläufig bei Ihnen richtig sein.

Zur weiteren Verunsicherung tragen vermeintlich gut gemeinte Ratschläge von Bekannten bei, die evtl. selbst mal eine MPU absolvieren mussten oder aber angeben, von der Erfahrung anderer gehört zu haben. Dazu muss man wissen, dass die MPU eine höchst individuelle Prüfung der charakterlichen Eignung darstellt. Jeder “Fall” liegt anders. Was bei dem einen vielleicht gut war, muss nicht zwangsläufig bei Ihnen richtig sein.

MPU-Vorbereitung im Realitäts-Check

Viele Klienten suchen zunächst den Weg des geringsten Widerstands. Alles soll so bleiben wie es ist – nur das Notwendigste in Sachen MPU wird unternommen. Dies ist manchmal der Gang zum Anwalt, um die MPU noch zu verhindern. Nicht selten führt der Weg direkt zu einem Labor, um an einem Abstinenzprogramm teilzunehmen.

In einer zweiten Stufe wird dann das Gespräch mit Bekannten, Freunden und Verwandten gesucht. Der Erfahrungsaustausch findet schließlich seine Fortsetzung im Internet.

Wenn die MPU irgendwann akzeptiert wird, kommt manchmal Ratgeberliteratur zum Einsatz – wo weit, so gut. Häufig wird dann aber klar, dass die MPU extrem komplex ist. Unterstützung wird dann händeringend gesucht. Und dann schnappt leider allzu oft die Falle zu: man gerät an gering qualifizierte MPU-Vorbereiter.

Warum scheitert man bei der MPU?

Die Top Ten des Scheiterns

Gründe für das Scheitern der MPU
  1. immer häufiger: unqualifizierte MPU-Vorbereitung (Tipp: Was macht eine qualifizierte MPU-Vorbereitung aus? Wertvolle Informationen dazu finden Sie auf der Interseite der Bundesanstalt für Straßenwesen)
  2. mangelnde Einsicht
  3. Oberflächliche und unkonkrete Antworten
  4. fehlende Auseinandersetzung mit der Rückfallgefahr
  5. Selbstüberschätzung, Selbstbetrug und falsches Selbstbild
  6. fehlende Offenheit
  7. Verwicklung in Widersprüche
  8. Verharmlosung
  9. unzureichende Problemkenntnis
  10. Fragen der Gutachter werden falsch verstanden

Alternative: Professionelle Unterstützung…

…bei verkehrspsychologisch erfahrenen Diplompsychologen.

Die Angst, bei der MPU durchfallen zu können, ist hingegen nicht ganz unbegründet. Tatsächlich ist die Durchfallquote relativ hoch. Einige der wichtigsten Gründe finden Sie in obiger Top Ten-Liste. Sie beruht auf Erfahrungswerten , die ich während meiner Tätigkeit als MPU-Gutachter häufig mit Klienten machen musste.

Wer sich hingegen mit den Ursachen seines Delikts tatsächlich auseinandergesetzt hat (und dies geht in der Regel nur mit psychologischer Unterstützung), der hat sehr gute Chancen auf eine positive MPU und damit seinen Führerschein.

Wann mit der MPU-Vorbereitung beginnen?

Bei Alkohol- und Drogendelikten

Meist gehen MPU-Betroffene zunächst schnellstens zu einem Labor um einen Abstinenzvertrag abzuschließen: der falsche Weg.
Denn: zunächst muss – nach Möglichkeit durch den MPU-Vorbereiter- abgewogen werden, ob überhaupt ein Abstinenznachweis notwendig ist.  Und falls ja, für welche Dauer er zu erbringen ist.
Darüber hinaus muss der Abstinenznachweis zum Zeitpunkt der MPU aktuell sein. Gleichzeitig hat der Klient jedoch oft einen mehrmonatigen sog. Stabilisierungszeitraum nach Abschluss der MPU-Vorbereitung zu beachten, bevor er überhaupt zur MPU antreten sollte. 
Lange Rede kurzer Sinn:
Zuerst mit der MPU-Vorbereitung beginnen, dann ggf. den Abstinenzvertrag abschließen.


Bei Punkte- und Strafdelikten

V.a. bei Punktedelikten ist eine MPU-Vorbereitung oft relativ kurzfristig möglich. Allerdings muss berücksichtigt werden, dass Verhaltensänderungen eine gewisse Zeit benötigen. Manche Gewohnheiten lassen sich erst nach mehrmonatiger “Übe-“zeit ablegen bzw. ersetzen.

Bei Strafdelikten aufgrund aggressiven Verhaltens kann zudem ein vorher absolviertes Anti-Aggressionstraining sinnvoll sein. Allerdings wird dies normalerweise nicht ausdrücklich im Rahmen der MPU gefordert. Sie sollten es dennoch in Erwägung ziehen.

Alternative: MPU-Vorbereitung in Eigenregie?

Sie ist aus z.B. oben genannten Gründen eindeutig nicht zu empfehlen. Vielmehr sollte entsprechendes Engagement gewinnbringend eine professionelle Vorbereitung unterstützen. Zudem gehen die Beurteilungskriterien mehr oder weniger eindeutig von der Notwendigkeit einer professionellen MPU-Vorbereitung aus und setzen diese quasi voraus.

Wer dennoch glaubt, den Weg selbst gehen zu können, der möge folgende Aspekte berücksichtigen:

Persönliche Voraussetzungen

Wenn Sie sich dennoch selbst auf Ihre MPU vorbereiten möchten, ist ein Höchstmaß an Selbstreflektionsfähigkeit notwendig. Menschen neigen zu verzerrter Selbstwahrnehmung. Darüber müssen Sie sich im klaren sein.

Informationsquelle Bücher

Es gibt sicher eine Reihe vernünftiger MPU-Vorbereitungsliteratur. Achten sollten Sie hierbei auf die Qualifikation des Autors. Er sollte auf jeden Fall Diplompsychologe mit verkehrspsychologschem Hintergrund sein. Zudem sollten Sie die Aktualität berücksichtigen. Dies ist besonders im Hinblick auf aktuelle Formalkriterien erforderlich (salopp gesagt: “was geht bei …. ” z.B. Fristen, Abstinenznachweise, Interpretation der Beurteilungskriterien usw.).

Informationsquelle Internet

Viele MPU-Kandidaten sind der Meinung, sie könnten sich alle notwendigen Informationen aus dem Internet heraussuchen. Auch davor sei gewarnt. Es  sind zahlreiche Fehlinformationen verbreitet. Besondere Vorsicht ist bei allen Foren usw. geboten. Erschwerend kommt hinzu, dass die Beurteilungskriterien (auf deren Basis die MPU-Begutachtung erfolgt) regelmäßig aktualisiert werden. Sie werden der täglichen Begutachtungspraxis entsprechend angepasst und interpretiert.

Auf den Seiten einzelner Verkehrspsychologen sowie den MPU-Begutachtungsstellen (TÜV, Dekra, Pima usw.) finden Sie dagegen seriöse Informationen

Was Sie auf jeden Fall tun sollten

Selbst wenn Sie sich in Eigenregie auf Ihre MPU vorbereitet haben, sollten Sie unbedingt einen MPU-Check-up machen lassen. Hierbei simulieren wir das psychologische MPU-Gutachtergespräch.

Zu guter Letzt: Vorsicht vor MPU-Märchen

Während meiner mehrjährigen Gutachtertätigkeit habe ich leider immer wieder feststellen müssen, dass viele MPU-Kandidaten unvorbereitet waren. Manchmal schienen sie geradezu blauäugig. Oft kamen sie mit angelesenen  Halbwahrheiten aus diversen Internetforen zur Begutachtung. Am Ende mussten sie schmerzhaft erfahren, dass sie die MPU nicht bestanden hatten.

Daher kann ich eine professionelle MPU-Vorbereitung nur dringend empfehlen. Es ist deutlich teurer und zeitintensiver, eine MPU wiederholen zu müssen. MPU-Vorbereitung ist nicht gleich MPU-Vorbereitung. Hüten vor Geschäftemachereien und vor der Abzocke durch schwarze Schafe.

BLOG: DICKes Problem -

DOOF - gefragt

Idiotentest

Hääää – Wie kam die MPU zum Kosename  “Idiotentest”? Treffen sich zwei Alkoholsünder beim”Idiotentest”. Für beide die letzte Chance. ... weiterlesen .... "Idiotentest"

MPU-Abzocke

“Hat im Bekanntenkreis oder in den Medien schon jemand gehört, dass ein Proband diese Untersuchung beim ersten Mal gemeistert hat?” Zitat von der Website eines … ... weiterlesen .... "MPU-Abzocke"

Zettelwirtschaft

Zettelwirtschaft Offenbar fühlte sich ein Mitbürger durch das Parken genötigt. Er drohte... ... weiterlesen .... "Zettelwirtschaft"

MPU-Vorbereitung bei MPU-Know-how.de



Kein Weg ist lang mit einem Freund an der Seite.

Professionelle und unabhängige MPU-Vorbereitung

Bei der Wahl Ihres MPU-Vorbereiters sollten Sie darauf achten, dass Sie einen verkehrspsychologisch erfahrenen Diplompsychologen wählen. Die MPU-Vorbereitung bei MPU-Know-how.de bietet Ihnen diese Erfahrung. Ortsunabhängig können Sie sich per Telefon/Video-Chat von MPU-Know-how.de auf dem Weg zu Ihrer MPU begleiten lassen.

Abgerundet wird die MPU-Vorbereitung mit weiteren interessanten Beratungsangeboten rund um Ihre MPU:

MPU-Vorbereitung: Erfahrung zählt

Als erfahrener verkehrspsychologischer Gutachter und Verkehrspsychologe weiß ich, worauf es ankommt. Aus der Arbeit mit meinen Klienten kenne ich die typischen Fallstricke. Ich verrate Ihnen, wie Sie sich daraus befreien können.
Durch die professionelle MPU-Vorbereitung bei MPU-Know-how.de verbessern Sie deutlich Ihre Chance für ein positives Gutachten. Dennoch gehört zur Wahrheit: Eine Garantie für ein positives MPU-Gutachten kann Ihnen seriöser Weise keiner geben.

Positive MPU – und mehr

Übrigens berichten mir meine ehemaliegen Klienten immer wieder, dass ihr Leben – auch durch die MPU-Vorbereitung – bereichert wurde. Die bestandene MPU war in der Nachbetrachtung oft zur positiven Nebensache geworden. Das liegt u.a. daran, dass wir im Rahmen der MPU-Vorbereitung besonderen Wert auf die psychologischen Hintergründe legen. Gewohnheiten und Einstellungen werden so hinterfragt, neue Sichtweisen und Verhaltensalternativen aufgezeigt. Das Leben kann auf diese Weise “neu gedacht” werden. In der Folge kann der Klient aus gutem Grund optimistisch sein, dass es seine erste und letzte MPU war.

Der Erfolg meiner Klienten ist meine Motivation, diesen Weg mit ihnen weiter zu gehen.

MPU-Vorbereitung, die Sie erreicht – egal wo Sie sind.

Es ist klar, dass Sie derzeit nicht so mobil sind, wie Sie es gern wären.
Sie brauchen sich keine Gedanken machen:
Sie können sich bequem per Telefon/Video-Chat auf Ihre MPU vorbereiten lassen – egal wo Sie sind.

Individuelle Vorbereitung

Bei MPU-Know-how.de ist steht die persönliche Betreuung im Vordergrund.
Sie werden unter Berücksichtigung Ihres individuellen Hintergrundes gezielt auf alle Facetten Ihrer MPU vorbereitet. Dies ermöglicht das 3600-Beratungskonzept.

Bei MPU-Know-how.de gibt es keine „Massenabfertigung“. Die Beratung erfolgt höchst individuell. So steigen Ihre Chancen auf ein ein erfolgreiches Bestehen der MPU deutlich. Zahlreiche positive Rückmeldungen ehemaliger Klienten bestätigen den Erfolg dieser Vorgehensweise.

Zudem sind wir im Rahmen des Online/TeleCoachings bei den Terminen deutlich flexibler, die MPU-Vorbereitung somit auch schneller und effizienter möglich.

3600-Beratungskonzept

Das 3600-Beratungskonzept berücksichtigt sämtliche Aspekte, die für ein erfolgreiches Bestehen der MPU relevant sind.

Deshalb:
Sichern Sie sich am besten jetzt gleich Ihr MPU-Coaching und informieren Sie sich.

Oder: Lesen Sie wie ich arbeite.

Eine Warnung zum Schluss: Geschäft mit der MPU-Vorbereitung

Pssst…darüber spricht man nicht…

Von Schafen und Mäusen

Auf dem Markt der MPU-Vorbereitung wird viel Geld umgesetzt. Daher tummeln sich dort nicht nur eindeutig “schwarzen Schafe”. Diese erkennt man häufig an sog. “Bestehensgarantien”. Auch einige “graue Mäuse”, die etwas vom Kuchen abhaben wollen. Diese verfügen nicht über die Qualifikation und Erfahrung eines auf dem Gebiet der Verkehrspsychologie kundigen Diplompsychologen. Oft sind sie erkennbar unter der Bezeichnung “verkehrspsychologischer Berater”. Die Bundesanstalt für Straßenwesen empfiehlt ausdrücklich die Vorbereitung bei Psychologen mit verkehrspsychologischer Expertise, wie Sie sie z.B. bei mir finden.

Artenschutz für Psychologen

Bitte beachten Sie, dass der oft anzutreffende Begriff “MPU-Berater” gesetzlich nicht geschützt ist. Jeder kann und darf sich so nennen. Gleiches gilt für MPU-Coach, MPU-Experte, MPU-Vorbereiter und andere. Daher sollten Sie die dort genannten Qualifikationen unbedingt hinterfragen. Geschützt dagegen sind die Berufsbezeichnungen Psychologe und Diplompsychologe. Hier können Sie sicher sein, dass Sie bekommen, was Sie zu recht erwarten. Fachliche Expertise auf höchstem Niveau.


MPU – FAQ

Fragen und Antworten rund um die MPU

Klienten fragen –


MPU-Know-how.de


gibt die Antworten

Im Folgenden finden Sie eine Reihe häufig auftretender Fragen und Antworten rund um die MPU. Möglicherweise werden auch Ihre Fragen schon dadurch beantwortet.

Wenn Sie sich jedoch ernsthaft auf Ihre MPU vorbereiten möchten, empfehle ich Ihnen dringend, Kontakt mit mir aufzunehmen. Ich erörtere dann mit Ihnen, wie ich Sie dabei am besten unterstützen  kann.

Lust auf weitere Einblicke, was Klienten und Gutachter bei der MPU so erleben? Dann lohnt sich vielleicht ein  Coffee to M-P-U.

Allgemeines rund um die MPU

F : “Was passiert eigentlich, wenn ich mich weigere, eine MPU zu machen?”

A: Kurz gesagt & schnell geantwortet – nicht viel.
Weder auf der einen, noch auf der anderen Seite. Außer Gebühren (für die Ablehnung des Antrags auf Neu- bzw. Wiedererteilung des Führerscheins) nix gewesen – sozusagen.
Sinnvoll wäre eine Weigerung jedoch nicht. Besser ist’s in jedem Fall, sich dem Problem und später der MPU zu stellen.

F: “Meine MPU war negativ – muss ich mein negatives MPU-Gutachten bei der Führerscheinstelle abgeben?”

A: Nein.
Vertragspartner und Auftraggeber für das Anfertigen des MPU-Gutachtes sind Sie. Sie können mit dem Gutachten grundsätzlich  machen was Sie  wollen. Es bei der Führerscheinstelle abzugeben ist dabei fast immer die schlechteste Idee. Es ist dann nämlich aktenkundig – man kann immer wieder damit konfrontiert werden.
Besser: genaue und v.a. selbstkritische Analyse der Ursachen. Also z.B. die Klärung der Frage: Warum war die MPU negativ?

Ablauf der MPU

F: Welche “Stationen” muss ich bei der MPU  “durchlaufen”?

A: Die MPU besteht im Wesentlichen aus drei “Stationen”: Arzt, Psychologe und Testgerät. Zusätzlich müssen Sie einen Fragebogen ausfüllen.

F: Welche Fragen stellt eigentlich der Gutachter?

A: Informationen dazu, welche Fragen der MPU-Gutachter stellt, finden Sie in diesem Artikel.

F: Wie lange dauert denn die MPU?

A: In der Regel sollte man schon 3-4 Stunden einplanen: Die ärztliche Untersuchung dauert meist ca. 30 Minuten. Die psychologischen Tests ca. etwa 20 Minuten und das Gespräch mit dem Psychologen zwischen 20 und 50 Minuten. Dazwischen gibts immer wieder Wartezeiten.

F: “Ich bin generell ziemlich unsicher-kann ich zur MPU meinen Berater mitbringen?”

A: Aus nachvollziehbaren Gründen ist das nicht möglich. Schließlich geht es bei der MPU um IHRE Fahreignung, nicht um die des vorbereitenden Kollegen. 
Allerdings dürfen Sie darauf vertrauen, dass Sie BEI GUTER VORBEREITUNG relativ selbstbewusst auftreten können und sich evtl. noch zu Beginn übermächtige Unsicherheit schnell legen wird.


Positive MPU – Wie geht das?

​F: “Was sind eigentlich die Voraussetzungen für eine positive MPU?”

A: Von größter Bedeutung sind Offenheit, Ehrlichkeit sowie ausgeprägtes Problembewusstsein. Dies setzt u.a. eine umfängliche Aufarbeitung des Delikts/der Delikte voraus. Erläutern Sie dem MPU-Gutachter, welche Faktoren zum Problemverhalten (Alkohol, Drogen, Punkte, Straftaten) geführt haben.

Verhaltensänderung

Sie müssen darstellen, welche Verhaltensänderungen Sie vorgenommen haben, um die Rückfallwahrscheinlichkeit zu minimieren. Und die müssen ausreichend lang praktisch umgesetzt worden sein (sog. Stabilisierungszeitraum).

F: “Was ist wichtiger: die ärztliche Untersuchung, der psychologische Test oder das Gespräch mit dem Psychologen?”

A: Letzlich sind alle drei Untersuchungsbereiche bedeutsam. Selbstverständlich müssen die körperlichen und geistigen Voraussetzungen zum Fahren eines Kraftfahrzeugs erfüllt sein.

Einzig bei den psychologischen Leistungstests gibt es unter Umständen die Möglichkeit, auf unzureichende Ergebnisse zu reagieren.

F: “Ich war bei einer MPU-Vorbereitung. Und dennoch habe ich ein negatives MPU-Gutachten bekommen?”

A: Jede Begutachtung ist eine Einzelfallbetrachtung: Sie werden am am Untersuchungstag vom Arzt und vom Psychologen untersucht. Die so erhobenen Befunde werden dann in einer Gesamtschau abgewogen und bewertet. Daher kann es ausnahmesweise vorkommen, dass wir im Rahmen

der MPU-Vorbereitung zu einer anderen Einschätzung gelangt sind, als der MPU-Gutachter am Untersuchungstag. Dieses Risiko sollte minimiert werden. Daher ist ein offener Umgang mit der eigenen Deliktvergangenheit bereits bei der MPU-Vorbereitung unabdingbar.

Häufige Gründe für das Scheitern bei der MPU finden Sie darüber hinaus in der Top Ten-Liste des Scheiterns.


Abstinenz

“Der Mensch ist eben ein »unermüdlicher Lustsucher«, und jeder Verzicht auf eine einmal genossene Lust wird ihm sehr schwer. “

Sigmund Freud (1856 – 1939),
öster. Arzt und Begründer der Psychoanalyse

Informationen zum Stichwort “Abstinenz” finden Sie auch im MPU-Glossar.

​F: “Muss ich bei Alkohol- und Drogendelikten generell Abstinenz beweisen?”

A: Das hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Hintergrund: bei der MPU beurteilt der Gutachter das Konsumverhalten. Dabei spielen nicht nur  Menge und Häufigkeit eine Rolle. Auch die entsprechenden Begleitumstände sowie die Deliktvorgeschichte werden berücksichtigt. In den meisten Fällen wird ein einjähriger Abstinenznachweis vorzuweisen sein. Diesen Nachweis bekommen Sie jedoch nicht vom Hausarzt. Dafür kommen nur entsprechend akkreditierte Laborärzte/Institute in Frage.

​F: “Muss ich auch nach Ablauf des Abstinenznachweisphase abstinent leben?”

A: Sagen wir so: Sie sollten. Alles andere würde sich im Hinblick auf die Fahreignung negativ auswirken – mit entsprechenden Folgen. Ihren Alkoholverzicht müssen Sie jedoch nicht mehr nachweisen. Es gibt zumindest bei Alkoholdelikten keine Überprüfung, ob Sie die Abstinenz noch einhalten. Nur in wenigen Fällen wird “kontrolliertes Trinken” toleriert. Hierfür muss jedoch eine Reihe von Voraussetzungen erfüllt sein. Lag zum Begutachtungszeitpunkt Drogenabhängigkeit vor, so muss hingegen mit fortgesetzten Drogenscreenings gerechnet werden.

Haaranalyse

F: “Ich muss meine Abstinenz (Alkohol und Drogen) belegen. Geht das anstelle des Urinsrceenings auch mit einer sog. Haaranalyse?”

A : Grundsätzlich geht das durchaus. Allerdings: wenn man nicht aufpasst, kann das eine haarige Geschichte sein.
Ansonsten muss bei der Alkoholabstinenz berücksichtigt werden, dass der sog. EtG-(Abstinenz-)Nachweis (EtG=Alkoholabbauprodukt) im Haar nur für 3 Monate geführt werden kann. Dabei werden max. 3 cm Haarlänge analytisch berücksichtigt. Die Abnahme der Haarprobe erfolgt haarscharf über der Kopfhaut.

Unterschied Haaranalyse: Alkohol – Drogen

EtG (Abbauprodukt von Alkohol) wird sehr viel schneller vom Organismus abgebaut als die Abbauprodukte der meisten anderen Drogen. Im Gegensatz zur Alkoholabstinenz kann der Nachweis der Drogenabstinenz für 6 Monate geführt werden (max. 6 cm Haarlänge werden analytisch berücksichtigt).

Haaranalyse – Fazit

Zum Haare raufen? Mmmh.
Nochmals zusammengefasst:
Per Haaranalyse sind maximal 6 Monate Drogenabstinenz bzw. – quasi das Haar in der Suppe – 3 Monate Alkoholabstinenz belegbar.
Zudem sollte aus Sicherheitsgründen ein zeitlicher Sicherheitspuffer eingebaut werden. Je nach Konsumform- und muster empfehlen sich zwischen 4 Wochen und 3 Monaten.

Weiterführende Informationen erhalten Sie auf der Website der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt). Dort finden Sie auch eine Übersicht aller Begutachtungsstellen – deutschlandweit.

MPU Tools

zum Schluss ist man immer schlauer

MPU-Checker

Ihnen genügt eine grobe Einschätzung, ob Sie fit für Ihre MPU sind? Dann sind Sie hier richtig. Der MPU-Checker gibt Ihnen eine kostenlose Rückmeldung, wie nahe Sie Ihrem Ziel – eine positive MPU – sind....
... jetzt loslegen ... "MPU-Checker"

Promille-Rechner

Die Frage nach der Trinkmenge … …bringt so manchen ins Wanken. Aus der Perspektive der Klienten scheint die Beschäftigung damit oft unnötig. Ihnen reicht zunächst die bittere Erkenntnis: “Ich soll wegen 1,7 Promille zur MPU.”...
... jetzt loslegen ... "Promille-Rechner"